* Startseite     * Über...     * Archiv     * Gästebuch     * Abonnieren



* Freunde
    exhausted
    miss-charming
   
    live.believe

   
    christ-blog

   
    tagebuch-einer-liebenden

   
    musiktantchen

   
    airballoon2252

    - mehr Freunde

* Letztes Feedback






Zusammenleben

Wenn man als Paar viel Zeit miteinander verbringt, sehr viel Zeit, ist das natürlich eine schöne Sache. Etwas abgedämft wird das, wenn einer in der WG wohnt. Schwierig wird das, wenn beide in einer WG wohnen. Und das ist bei uns zumindest noch der Fall.

So gemütliche, verkuschtelte Sonntage im Wohnzimmer auf der Couch vor dem Fernsehr sind mit Ruhe kaum vereinbar. Denn entweder sitzt wer dabei, jemand kommt herein, der Lärmpegel steigt und selbst wenn wir die Wohnung alleine haben, ist die Gefahr groß, dass irgendwann irgendwer nach Hause kommt, womöglich mit Leuten im Schlepptau. 

Man kuschelt sich gemütlich ins Bett mit wenig (oder gar keinen) Klamotten, aber wenn man z.B. nur allein ins Bad will, muss man sich wieder vernünftig anziehen. In Ruhe kochen eine Seltenheit denn, es ist wie mit dem Wohnzimmer, es läuft immer jemand durch. So hin und wieder ist das ja kein Thema. Aber eins ist echt Mist: in WGs bist du nie allein. Hat seine Vorteile, ja. Aber nicht als junges verliebtes Paar.

Neulich wollten wir einen Film bei mir im Wohnzimmer gucken zusammen mit einem meiner Mitbewohner. Alles kein Thema. Bis der nächste Mitbewohner kam, die Unterhaltung zwischen den beiden Mitbewohner nicht mehr enden wollten und einfach eine Unruhe und Lautstärke rein kam, die die Gemütlichkeit vertrieb. Oder letzte Nacht, was jetzt nicht als Paar stört, aber trotzdem nervig war. Einer meiner Mitbewohner hatte Besuch von einem Freund zum zocken. Der andere hat sich dazu gesellt. Es war schon am Abend um 9 Uhr echt laut. Trotz geschlossenen Türen haben die Herren der Schöpfung aber so einen Lärm und Gebrüll veranstaltet, dass ich nachts mehrfach wach geworden bin oder nicht mehr einschlafen konnte. Rücksichtnahme - Fehlanzeige. 

Aber, zumindest mit einer WG ist demnächst Schluss. Geoff hat sich mit seinem Mitbewohner/Dauerkiffer/unfairer und penibler Mensch gestritten und das ging ihm so an die Substanz, dass er ihm mitgeteilt hat, für den Scheiß zu alt zu sein und ausziehen wird. Gekündigt hat er und jetzt ist er/sind wir fleißig auf der Suche nach einer Wohnung. Auch wenn ich es schade finde zu sehen, wie das meinem Liebsten an die Substanz geht, finde ich die Entscheidung auch für uns als Paar nicht schlimm. Weil wir dann endlich einen Ort haben, an dem wir als Paar mal alleine sind. Sind wir realistisch, wissen wir alle, dass wir die meiste Zeit dort verbringen werden. Aber ich freue mich auf die Sonntage, an denen niemand stört, an die Abende, wo ich ohne Klamotten ins Bad schlurfen kann und wir insgesamt einfach die Zeit für uns haben. 

Wir haben natürlich auch darüber gesprochen zusammen zu ziehen. Das ist ein logischer Schritt, wenn man bedenkt, dass wir seit Weihnachten jeden Tag miteinander verbringen und das mittlerweile auch selbstverständlich ist und sich nicht ändern wird. Es würde einiges einfacher machen. Keine Klamotten die von A nach B geschleppt werden müssen, der finanzielle Aspekt, das wir nur noch eine Miete zahlen und wir gemeinsam unser Nest haben, sodass jeder zur Ruhe kommen kann. Aber dennoch will ich diesen Schritt noch nicht gehen. Zum einen, weil einer meiner Mitbewohner u.a. wegen mir nach Köln gezogen ist, die WG noch nicht lange besteht und ich dann nach einem halben Jahr wieder ausziehen würde, mich das ganze aber auch eine Menge Geld gekostet hat. Und ich mag meine WG und meine Jungs ja. Ich will noch ein bisschen warten bis sich die Beziehung gefestigt hat. Warum etwas überstürzen, wenn wir alle Zeit der Welt haben? 

Ich weiß. Nach einem Monat sind solche Gedanken vielleicht zu früh. Aber was will man machen. Wenn es passt, dann passt es eben.

5.2.15 07:59
 
Letzte Einträge: Depressionen, Im Loch, Stufe für Stufe, Halbjahr


bisher 1 Kommentar(e)     TrackBack-URL


Manfred / Website (5.2.15 18:00)
Mit deiner Entscheidung bin ich voll bei dir. Schön ein Schritt nach dem nächsten machen. Noch wäre ein Zusammenziehen zu früh, jeder sollte noch eine Rückziehmöglichkeit haben, falls mal der Hausfrieden schief hängt. Und der Drück auf die Beziehung ist nicht gleich sooo groß. Behalte die Leichtigkeit nach bei und irgendwann ist es dann auch soweit, dass ihr merkt, dass ein Zusammenziehen das Richtige ist.

Name:
Email:
Website:
E-Mail bei weiteren Kommentaren
Informationen speichern (Cookie)



 Smileys einfügen



Verantwortlich für die Inhalte ist der Autor. Dein kostenloses Blog bei myblog.de! Datenschutzerklärung
Werbung